Extrovertierter geht’s nicht

Mr. Wichtig

Wer forsch auftritt, hat Erfolg. Extrovertiertes Verhalten, so haben Bielefelder Psychologen festgestellt, kommt beim Gegenüber schon auf den ersten Blick gut an. Sicher, sicher, dieser Mr. Wichtig, der mit seinem unverschämt breiten Lachen und seinem gar nicht dezenten Augenzwinkern im Restaurant auf sich aufmerksam machen will, muss Frau einfach auffallen. Erst recht, wenn er noch quer über den Saal brüllt: „Kennen wir uns nicht von irgendwo her?!“ Ja, ja, das ist wirklich originell.

Und sie tänzelt an seinen Tisch …

Und so mutig von diesem Herrn der Schöpfung, einen unvermittelt und plump anzusprechen. Schon vergisst Frau, dass sie doch eigentlich in Ruhe speisen wollte – bei so viel extrovertiertem Potenzial. Und sie verwirft ganz schnell den Gedanken, dass sie solch ein Auftreten eher für arrogant als denn für adrett hält. Das behaupten jedenfalls die Psychologen. Und die müssen’s ja wissen. Eine kräftige Stimme, ein sicherer Gesichtsausdruck und ein ausgeprägtes Lächeln sind der Weg zum Erfolg. Also begegnet die „Auserwählte“ Mr. Wichtig im Restaurant auf die anerkannt erstrebenswerte Weise: mit freundlichem und sicherem Gesichtsausdruck – ganz im Sinne der Psychologen – tänzelt sie an seinen Tisch, hält dabei direkten Blickkontakt und elegant vor ihm an. Sie nimmt sein Weinglas – Verzeihung, Mr. Wichtig trinkt Bier; sie nimmt also das Gerstensaft-Gefäß und lässt die Flüssigkeit nonchalant über sein gepflegtes Äußeres, sein trendiges Outfit und die perfekte Frisur laufen. Extrovertierter kann Frau wohl kaum sein.

Dieser Beitrag wurde unter Glosse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.